Blickfuehrung

Die richtige Blickrichtung

29. Mai 2008

"Augen auf im Straßenverkehr!"

Wie oft hat man diesen Spruch schon gehört?
Hundert Mal? Tausend Mal?

Und wie oft hat man sich schon Gedanken um den Sinn dieses Spruches gemacht?
Keinmal?

Zugegeben - dass wir unsere Augen während der Fahrt aufmachen sollten, das wissen wir alle. Es wäre auch unangemessen, sich nur auf die anderen Sinne zu verlassen.

Vor allem (aber nicht nur!) bei Fahranfängern kann man feststellen, dass diese die Straße gerade vor dem Auto anvisieren. Dies ist auch eine völlig natürliche Reaktion, denn man will ja genau kontrollieren, wo man hinfährt. Gleichzeitig wird die Haltung des Fahrers aber unnatürlich. Er wirkt verkrampft.
Kein Wunder, denn alles zieht im Auge des Betrachters sehr schnell vorbei und man muss immer wieder neue Punkte direkt vor dem Auto fixieren. Das kostet viel Energie und viel Aufmerksamkeit, wodurch man andere, durchaus wichtige Dinge im Straßenverkehr (Autos, Ampeln, Schilder, Fußgänger) nicht wahrnimmt.

War da nicht etwas mit "weit vorausschauen"?

Richtig! Wer weit vorausblickt hat einen deutlich besseren Überblick über den Verkehr. Es ist ja nicht so, dass man dann in der näheren Umgebung des Autos nichts wahrnehmen würde.

Gerade auf der Autobahn fällt es immer wieder auf, dass viele nicht konsequent weit vorausschauen. So fährt der Linksfahrer nicht nur oft zu dicht auf, sondern schaut dabei auch genau auf das Heck des Vordermanns, während er sich über dessen "Trödlerei" aufregt und ihn mit Lichthupe zum Räumen der Fahrspur auffordert.
Ganz abgesehen von dem raudihaften Verhalten ist das Starren auf das Heck des Vorherfahrenden gefährlich, da man auch hier nicht mehr den Überblick behält.

Vorausschauendes Fahren ist Übungssache. Auch ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich nicht weit genug nach vorne schaue. Dann korrigiere ich mich selbst, damit es zur Routine wird.
Wer es sich aber erst gar nicht antrainiert, kann auch kein guter Autofahrer werden. Und wer es tut, der ist auf einem guten Weg zum entspannten, sicheren Autofahrer.


von Alexander Feltes